3 sichere Dividendenaktien, die die aktuellen Marktturbulenzen überstehen

Startseite » 3 sichere Dividendenaktien, die die aktuellen Marktturbulenzen überstehen
3 sichere Dividendenaktien, die die aktuellen Marktturbulenzen überstehen
  • Der diesjährige Markteinbruch zwingt die Anleger dazu, sich in Aktien zu flüchten, die regelmäßig Dividenden zahlen
  • Defensive Aktien werden die Folgen steigender Zinsen und einer anhaltend hohen Inflation am ehesten überstehen
  • Kanadische Banken gehören zu den sichersten Dividendenaktien in Nordamerika
  • Wenn Sie Ihre Suche nach neuen Anlageideen verbessern möchten, besuchen Sie InvestingPro+

Die aktuellen Marktturbulenzen deuten darauf hin, dass die Ära des leichten Geldverdienens mit schnell wachsenden Aktien möglicherweise längst vorbei ist. Der Index hat gerade seine schlechteste Performance im ersten Halbjahr seit 50 Jahren abgeschlossen, nachdem er um fast 20 % gefallen war, während der , der hauptsächlich wachstumsstarke Technologieaktien repräsentiert, gegenüber seinem historischen Höchststand im Januar fast 30 % gefallen ist.

Die Märkte kehren allmählich zu den Grundlagen des Investierens zurück und belohnen Unternehmen, die zuverlässige Renditen in Form regelmäßiger Dividenden zahlen.

Diese Aktien werden eher die Folgen einer Rally und eines anhaltenden Hochs überstehen – eine toxische Kombination, die die Wirtschaft an den Rand einer anhaltenden Rezession treibt.

In diesem Makroumfeld ist es sinnvoll, einige dieser Unternehmen in Ihr Portfolio aufzunehmen, insbesondere diejenigen mit der beständigsten Erfolgsbilanz des Dividendenwachstums. Im Folgenden sind drei solcher Aktionen aufgeführt:

1. Toronto-Dominion Bank

Bei der Auswahl von Dividendenaktien für Ihr rezessionssicheres Portfolio ist die Hauptsorge, ob das Unternehmen in guten und in schlechten Zeiten einen starken Cashflow erwirtschaften kann. Der in Toronto ansässige Kreditgeber Toronto Dominion Bank (NYSE:) passt sicherlich zu dieser Rechnung.

Kanadische Banken gehören zu den sichersten Dividendenaktien in Nordamerika. Was sie von ihren Konkurrenten südlich der Grenze unterscheidet, sind weniger Wettbewerb, ein gesundes regulatorisches Umfeld und Diversifizierung.

Sie agieren in einer Art Oligopol, in dem der Wettbewerb begrenzt ist. Kanadas große Kreditgeber haben Investoren immer mit stetig wachsenden Dividenden belohnt, für die sie etwa 40 % bis 50 % ihres Einkommens ausgeben.

Die TD Bank, nach Marktwert die größte in Kanada, hat eine sehr attraktive Dividendenpolitik, unterstützt durch eine starke Wachstumsdynamik, und ein bedeutendes Bankgeschäft in den Vereinigten Staaten, wo sie mehr Einzelhandelsfilialen als in Kanada hat, mit einem ausgedehnten Netzwerk von Maine bis Florida.

Diese Position wurde in diesem Jahr weiter gestärkt, nachdem TD den Kauf von First Horizon Corp. (NYSE:) für 13,4 Milliarden US-Dollar, um seine Präsenz im Südosten der Vereinigten Staaten auszubauen. Der Deal würde das US-Franchise von Toronto-Dominion mit einem Vermögen von rund 614 Milliarden US-Dollar zu einer der sechs größten Banken des Landes machen.

Mit einer jährlichen Dividendenrendite von fast 4,35 % zahlt TD eine vierteljährliche Dividende von 0,695 US-Dollar pro Aktie, die in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt um mehr als 8 % pro Jahr gestiegen ist.

2. Johnson & Johnson

Johnson & Johnson (NYSE:) ist eine Old-Economy-Aktie, die aufgrund ihrer Anlageattraktivität selten Platz in der Finanzpresse findet. Aber der in New Brunswick, New Jersey, ansässige Gesundheitsgigant ist genau die Anlage, die risikoscheue Anleger langfristig halten sollten.

JNJ-Wochendiagramm

JNJ ist eine der mächtigsten Marken der Welt, die Produkte anbietet, die auch in Zeiten der Rezession notwendig bleiben. Darüber hinaus behindern konjunkturelle Schwankungen den Einsatz neuer Medikamente und Medizinprodukte in der Regel nicht.

Wenn es um die Belohnung von Investoren geht, haben nur wenige Unternehmen besser abgeschnitten als JNJ. Das Unternehmen hat seine vierteljährliche Dividende 60 Jahre in Folge erhöht. Diese bemerkenswerte Leistung bringt Johnson & Johnson in eine elitäre Gruppe, die als Dividendenkönige bekannt sind, Unternehmen mit mindestens fünf Jahrzehnten jährlicher Dividendenerhöhungen.

Johnson & Johnson bietet derzeit eine Dividendenrendite von rund 2,54 %, was deutlich über dem Marktdurchschnitt liegt. Der S&P 500 bietet derzeit eine Dividendenrendite von rund 1,37 %.

Darüber hinaus finanziert der US-Arzneimittelriese eine vierteljährliche Dividendenzahlung von 1,13 US-Dollar pro Stammaktie mit einer starken Bilanz. Am 2. April 2022 verfügte das Unternehmen über Barmittel und kurzfristige Wertpapiere in Höhe von 30,4 Milliarden US-Dollar bei einer Gesamtverschuldung von 33,2 Milliarden US-Dollar.

3. IBM

Im aktuellen Umfeld haben Anleger wenig Lust, Tech-Aktien zu kaufen, da ihr Schicksal in der Regel mit der Zinsentwicklung einhergeht. International Business Machines (NYSE:) ist jedoch eine Technologieaktie, die nicht in diese Kategorie fällt.

IBM Wochenchart

IBM ist aufgrund seiner niedrigen Verschuldungs- und Ausschüttungsquoten eine sichere Dividendenaktie. Eine Ausschüttungsquote bezeichnet den Anteil des Gewinns, den ein Unternehmen als Dividende an seine Aktionäre ausschüttet.

In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung an Kunden sagte Evercore ISI, dass die 111 Jahre alte IBM inmitten eines allgemeinen Marktabschwungs eine der am besten positionierten IT-Aktien ist. Seine Notiz lautete:

„Wir glauben, dass ein hohes Maß an Umsatztransparenz, eine Vielfalt von Endkunden/Märkten, eine starke Bilanz, weniger zyklische Risiken und/oder langfristige Wachstumstreiber zur Isolierung beitragen sollten [IBM from macro headwinds].“

Evercore stellte auch fest, dass insbesondere IBM durch die Betrachtung der vergangenen Performance während Rezessionen erfolgreich seine Margen schützen konnte.

Darüber hinaus zeigten jüngste Ergebnisberichte von IBM, dass der in Armonk, New York, ansässige Technologieriese seine Turnaround-Strategie erfolgreich durchführt, um zu einem Geschäft zu wechseln, das auf Cloud-basierter Software und Beratung basiert.

IBM, das sich traditionell auf Infrastruktur- und Informationstechnologie-Services verlassen hat, verzeichnete den größten Umsatzanstieg seit zehn Jahren, unterstützt durch eine Umsatzsteigerung seiner Cloud-basierten Angebote.

Die IBM-Aktie zahlt derzeit eine vierteljährliche Dividende von 1,65 US-Dollar pro Aktie, was einer jährlichen Rendite von etwa 4,8 % beim aktuellen Aktienkurs entspricht. Das Unternehmen hat auch eine starke Erfolgsbilanz bei der Belohnung von Investoren durch die Erhöhung seiner Dividende in den letzten 27 Jahren.

Offenlegung: Der Autor besitzt derzeit Aktien der Toronto-Dominion Bank.

***

Möchten Sie Ihre nächste Idee nachholen? Mit InvestingPro+ finden Sie

  • Jahresabschlüsse aller Unternehmen der letzten 10 Jahre
  • Financial Health Scores für Rentabilität, Wachstum usw.
  • Ein fairer Wert, der aus Dutzenden von Finanzmodellen berechnet wird
  • Schneller Vergleich mit Firmenkollegen
  • Fundamental- und Leistungsdiagramme

Und vieles mehr. Mit InvestingPro+ erhalten Sie schnell alle wichtigen Daten, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können. Mehr erfahren „