3 Tage voller Nervenkitzel – Medford Nachrichten, Wetter, Sport, Eilmeldungen

Startseite » 3 Tage voller Nervenkitzel – Medford Nachrichten, Wetter, Sport, Eilmeldungen
3 Tage voller Nervenkitzel – Medford Nachrichten, Wetter, Sport, Eilmeldungen

[Photo by Larry Turner] „Rubber Ducks“ bringen Kunden von Momentum River Expeditions den Upper Klamath River hinab.

[Photo by Larry Turner] Mountainbiken ist eine der vielen Sportarten, die auf der mehrtägigen Upper Klamath River-Tour von Momentum River Expeditions angeboten werden.

[Photo by Larry Turner] Stromschnellen der Klasse 4 auf dem Upper Klamath River.

[Photo by Larry Turner] Stromschnellen der Klasse 4 auf dem Upper Klamath River.

[Photo by Larry Turner] Die Sterne erhellen den Nachthimmel bei einer 3-tägigen Multisport-Expedition entlang des Upper Klamath River.

Die Upper Klamath River Expedition kombiniert Wandern, Radfahren und Rafting

Anmerkung des Herausgebers: Lee Juillerat nahm letzte Woche mit Momentum Expeditions aus Ashland an einem dreitägigen Multisport-Ausflug in der Upper Klamath River Safari teil. Zu ihm gesellte sich der freiberufliche Fotograf Larry Turner, der regelmäßig für Herald and News schreibt. Dies ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie.

Es war an der Zeit, unsere Sachen zu zeigen, um zu sehen, was wir gelernt hatten.

Nach zwei Tagen Rafting durch den wilden Abschnitt des Upper Klamath River – berühmt für seine Stromschnellen der Klasse 4+ – wo uns immer wieder tosende und explodierende Wasserwände begruben, wurden wir für eine Person in Gummikajaks umgebucht.

Während der letzten paar Meilen bis zum Ende der Reise würden 17 von uns die Kraft von Klamath durch unsere „Rubber Ducks“ sehen und erleben.

Aber zuerst ist es Zeit, kurz zurückzublicken.

Unsere Reise von Ashland zum Startplatz unter dem John C. Boyle Dam begann an einem Sonntagmorgen. Nach der Fahrt bestiegen wir Flöße – fünf oder sechs pro Schiff –, die jeweils von einem Führer gesteuert wurden, der eine Reihe von Rudern kontrollierte.

An diesem ersten Tag paddelten wir mehrere Stunden lang und schlängelten uns durch eine Reihe von schäumenden Stromschnellen, darunter Caldera, Satan’s Gate und Hell’s Corner, bevor wir an einer versteckten Haltestelle am Flussufer Halt machten und einen kurzen Spaziergang zum Upper Klamath Bush Camp machten, um Snacks zu essen und Abendessen. Während der drei Tage wurden wir mit köstlichen Mahlzeiten verwöhnt, die von unseren vier Guides zubereitet wurden.

Montagmorgen, Tag zwei: Wir überquerten den Fluss mit der Fähre und wanderten dann zu einer unbefestigten Straße, wo andere Crews von Momentum River Expeditions aus Ashland mit Mountainbikes warteten. Aufgrund einer bevorstehenden mehrtägigen Rucksackreise entschied ich mich, den größten Teil der sechs Meilen holpriger, hügeliger Straße zu einem Aufstellungsort oberhalb von Caldera Rapids zu wandern. Von dort bestiegen wir unsere Flöße für eine zweite Runde aufregender und aufregender Stromschnellen zum UK Bush Camp.

Dienstag, Tag drei, begann träge. Unterhalb des JC Boyle Dam wird jeden Morgen um 10.30 Uhr Wasser abgelassen, um den Wasserstand wieder aufzufüllen – hoch genug, um gegen 12.30 Uhr sicher vom Camp zu paddeln.

Vom Lager aus bestiegen wir wieder die Flöße und rumpelten durch eine Reihe von Stromschnellen der Klassen 2 und 3 – Wells Fargo, der treffend benannte Osprey (wo ein Fischadlernest den Fluss überblickt), Red Sparrow und Stateline Falls – bis zu einem Haltepunkt, an dem ein Ein Lastwagen mit Anhänger war am Fluss geparkt. Dort beluden wir unsere Gummikajaks, auch liebevoll „Rubber Ducks“ genannt.

Es war an der Zeit zu demonstrieren, was wir gelernt hatten.

Von einer Ente, mit Sitzen knapp über dem Wasserspiegel, fühlt sich jede Welle größer an als von der Seite eines Floßes. Die Stromschnellen sind einschüchternder. Beim Kajakfahren ist es keine Option, trocken zu bleiben. Das ist Teil des Spaßes. Sogar in Stromschnellen der Klasse 2 und 1 haben unsere Enten zugeschlagen und geschlagen, gezuckt und uns durch und durch durchnässt.

Kajakfahren war herausfordernd, aufregend und aufregend. Im Laufe der nächsten Stunde sausten mehr Mitglieder unserer Gruppe und Führer, einschließlich eines Führers, der uns in einem Floß folgte, durch eine überraschend beständige Reihe von schäumenden Stromschnellen.

Zu früh erschien der Rückzugspunkt. Gleich um die Ecke war der Beginn des Copco-Stausees, wo der Fluss vor den Dämmen Copco 1 und Copco 2 zurückweicht.

Unser dreitägiges Abenteuer war fast vorbei. Nach einem weiteren Snack packten wir unsere Ausrüstung zusammen und luden die Kajaks für die 90-minütige Rückkehr nach Ashland auf Anhänger.

Rafting und Paddeln auf dem Upper Klamath ist mehr als nur durch atemberaubende Stromschnellen zu schlagen.

Unterwegs waren wir von einem Flussabschnitt verzaubert, an dem sich weiße Pelikane versammelten (sie ignorierten uns meistens, als wir paddelten). Wir sahen Weißkopfseeadler, von denen ausnahmsweise zwei nebeneinander auf einem Baumstumpf am Fluss saßen. Silberreiher schwebten über unseren Köpfen. Flatternde Steinadler flogen tief über den Fluss.

Wir paddelten an Wäldern mit Ponderosa-Kiefern, Eichen und anderen Bäumen vorbei. Der Nachthimmel war elektrisiert von funkelnden, hellen Sternen.

Zweimal paddelten wir in die Salzhöhlen, vor Jahren ein Ort der Kontroversen. In den 1980er Jahren schlug Pacific Power vor, den 120 Fuß hohen und 80 Fuß langen Salt Caves Dam zwischen den Dämmen Boyle und Copco zu bauen. Wenn es gebaut worden wäre, hätte es Wasser durch einen 22.000 Fuß langen Kanal umgeleitet.

Naturschutzgruppen haben sich entschieden dagegen ausgesprochen und darauf bestanden, dass der Damm Nisthabitate für Weißkopfseeadler und Wanderfalken zerstören, Bäume und Pflanzen negativ beeinflussen und andere Verwüstungen anrichten würde. Die Stämme befürchteten, dass ein Damm ein als heilig geltendes Gebiet zerstören würde. Der für sein Rafting berühmte Abschnitt des Klamath würde gezähmt.

Der Damm wurde nie gebaut.

Aber unsere Reise ist eine, die in den kommenden Jahren nicht möglich sein wird. Die Entfernung von vier Dämmen aus dem Klamath River soll 2023 beginnen, beginnend mit dem Iron Gate Dam, gefolgt von Copco 2, Copco 1 und Boyle im Jahr 2024. Auf einem ungeregelten, frei fließenden Klamath wird erwartet, dass Wildwasser-Rafting stattfindet nur im Frühjahr möglich. hohe Wasserströme.

Ich habe im Laufe der Jahre mehrere Reisen auf dem Upper Klamath River unternommen. Die vorherigen waren aufregende, wilde und verrückte Tagesausflüge. Die dreitägige Multisportreise beinhaltete zwei Rafting-Runden im Wildnisabschnitt und einen Teiltag Kajakfahren. Es bot auch ruhige Momente, um unsere Erfahrungen mit neuen Freunden zu reflektieren und zu genießen.

Bis die Dämme entfernt sind, wird jede Fahrt auf dem Upper Klamath River garantiert eine gute Zeit haben.

Für weitere Informationen über Momentum River Expeditions senden Sie eine E-Mail an [email protected], besuchen Sie momentumriverexpeditions.com oder rufen Sie 541-488-2525 an.

Kontaktieren Sie den freiberuflichen Autor Lee Juillerat unter [email protected] oder 541-880-4139.