Aktuelle ARM-Kurse – Forbes Advisor

Startseite » Aktuelle ARM-Kurse – Forbes Advisor
Aktuelle ARM-Kurse – Forbes Advisor

Redaktioneller Hinweis: Wir verdienen eine Provision für Partnerlinks auf Forbes Advisor. Provisionen haben keinen Einfluss auf die Meinungen oder Bewertungen unserer Redakteure.

Vergleichen Sie die aktuellen Zinssätze für variabel verzinsliche Hypotheken (ARM), um den besten Zinssatz für Sie zu finden. Sichern Sie sich noch heute Ihren Tarif und sehen Sie, wie viel Sie sparen können.

Aktuelle ARM-Kurse

Die heutigen aktuellen ARM-Kurse lauten wie folgt:

  • ARM 10/1: 4,96 % heute gegenüber 4,98 % letzte Woche
  • ARM 7/1: 4,80 % heute gegenüber 4,70 % letzte Woche
  • ARM 5/1: 4,24 % heute gegenüber 4,04 % letzte Woche

Das 52-Wochen-Hoch für einen 10/1-ARM lag bei 4,98 % und das 52-Wochen-Tief bei 4,05 %.

Das 52-Wochen-Hoch für einen 7/1-ARM lag bei 4,80 % und das 52-Wochen-Tief bei 3,86 %.

Das 52-Wochen-Hoch für einen 5/1-ARM lag bei 4,24 % und das 52-Wochen-Tief bei 3,38 %.

Was ist ein MRA?

ARMs sind Wohnungsbaudarlehen, deren Zinssätze während der Laufzeit des Darlehens variieren können. Im Gegensatz zu einer Hypothek mit festem Zinssatz, die über die gesamte Laufzeit des Darlehens den gleichen Zinssatz trägt, beginnen ARMs mit einem festen Zinssatz für einen kurzen Zeitraum, sagen wir fünf Jahre, und passen sich dann an.

Zum Beispiel hat ein 5/1 ARM in den ersten fünf Jahren den gleichen Zinssatz und kann sich danach jedes Jahr anpassen, was bedeutet, dass der Zinssatz je nach Markt steigen oder fallen kann.

Wie funktioniert ein ARM?

ARMs sind immer an eine bekannte Benchmark gebunden – einen weithin veröffentlichten, leicht nachvollziehbaren Zinssatz – und werden nach einem Zeitplan zurückgesetzt, den Ihr Kreditgeber Ihnen im Voraus mitteilt. Aber da man nicht wissen kann, was die Wirtschaft oder die Finanzmärkte in Jahren tun werden, können sie eine viel riskantere Art sein, ein Eigenheim zu finanzieren, als eine Festhypothek.

ARM: Vor- und Nachteile

ARMs haben oft, aber nicht immer, niedrigere Zinssätze als Festhypotheken. Kreditnehmer zahlen in der Regel eine kleine Prämie für die Gewissheit, viele Jahre lang einen festen Zinssatz zu haben. Dies ist jedoch nicht immer der Fall – es gab praktisch keine Kosteneinsparungen durch den Wechsel zu einem ARM in den letzten Jahren, als alle Zinssätze auf dem Tiefpunkt waren – es lohnt sich also immer noch, sich umzusehen.

Die mit MRAs einhergehenden Risiken sind nicht mehr nur hypothetisch. Die Federal Reserve, die die Zinssätze für die gesamte Wirtschaft festlegt, hat einen mehrjährigen Zinserhöhungszyklus begonnen, von dem die meisten Analysten glauben. Jeder ARM, den Sie jetzt abonnieren, wird mit ziemlicher Sicherheit eine höhere oder sogar erheblich höhere Rate haben, wenn er in ein paar Jahren zurückgesetzt wird.

Aber ein ARM kann trotzdem eine gute Option für Sie sein, besonders wenn Sie nicht vorhaben, lange zu Hause zu bleiben. Einige ARMs haben anfängliche Raten, die fünf Jahre dauern, andere können bis zu sieben oder zehn Jahre dauern.

ARM vs. Hypotheken mit festem Zinssatz

Festzinshypotheken gelten für die meisten Kreditnehmer oft als klügere Option. In der Lage zu sein, sich 30 Jahre lang einen niedrigen Zinssatz zu sichern und gleichzeitig die Flexibilität zu haben, sich nach Belieben zu refinanzieren, wenn sich die Bedingungen ändern, ist oft finanziell am sinnvollsten. Ganz zu schweigen davon, dass es vorhersehbar ist, sodass Sie genau wissen, wie hoch Ihr Zinssatz für die Laufzeit des Darlehens sein wird.

Aber nicht jeder rechnet damit, jahrelang zu Hause zu bleiben. Möglicherweise kaufen Sie ein erstes Zuhause mit der Absicht, Kapital aufzubauen, bevor Sie in ein „ewiges Zuhause“ umziehen. Wenn ein ARM einen niedrigeren Zinssatz hat, können Sie in diesem Fall möglicherweise mehr von Ihrem Geld in diesen Notgroschen lenken.

Alternativ kann eine ARM mit einem niedrigeren Zinssatz als eine Hypothek mit festem Zinssatz für Sie einfach günstiger sein. Solange Sie mit der Idee zufrieden sind, Ihr Haus zu verkaufen oder weiterzuziehen, bevor die anfänglichen ARM-Zinsen zurückgesetzt werden – oder das Risiko eingehen, sich die neuen höheren Zahlungen leisten zu können – kann dies auch eine vernünftige Wahl sein.

So erhalten Sie die beste ARM-Rate

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kreditnehmer, die sich umsehen, bessere Zinssätze und Konditionen erhalten als diejenigen, die sich mit der erstbesten Option zufrieden geben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine ARM- oder eine Festzinshypothek das Richtige für Sie ist, sollten Sie nach Kreditgebern suchen, die beides anbieten. Ein Hypothekenprofi wie ein Makler kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Optionen abzuwägen.

Schnellere und einfachere Hypotheken

Überprüfen Sie Ihre Zinssätze noch heute mit Better Mortgage.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wann sollten Sie einen ARM in Betracht ziehen?

Vielleicht möchten Sie einen ARM in Betracht ziehen, wenn Sie nicht vorhaben, längere Zeit zu Hause zu bleiben. Viele ARMs haben eine anfängliche Festzinslaufzeit von fünf, sieben oder zehn Jahren, was ungefähr so ​​lange sein kann, wie Sie erwarten, das Haus zu besitzen.

Ein weiterer guter Grund, eine ARM in Betracht zu ziehen, ist, wenn Sie sich die monatliche Zahlung mit einer Festhypothek nicht leisten können. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Sie eine Ausstiegsstrategie haben, bevor der ARM mit einer höheren Rate zurückgesetzt wird. Möglicherweise besitzen Sie das Haus auch schon eine Weile und benötigen eine Zeit lang eine etwas niedrigere monatliche Zahlung, bevor Sie sich auf den Verkauf in ein paar Jahren vorbereiten.

Warum sind ARM-Zinssätze niedriger als Festzinssätze?

Abgesehen von Ausnahmefällen zahlen Kreditnehmer in der Regel etwas mehr für die Sicherheit, die eine langfristige Festhypothek mit sich bringt. ARMs sind riskanter, weil sie nach Ablauf ihrer Anfangsphase mit einer anderen (wahrscheinlich höheren) Rate zurückgesetzt werden.

Welche Faktoren beeinflussen die ARM-Raten?

Alles, von globalen Lieferkettenproblemen über geldpolitische Entscheidungen bis hin zu Anleihenmarktmanövern, kann die ARM-Zinsen beeinflussen. Mit anderen Worten, es kann schwierig sein, die Zinssätze in einigen Wochen und insbesondere in einigen Jahren vorherzusagen. Aus diesem Grund gelten ARMs als riskanter als Festhypotheken.