Bezirksaufsichtsbehörden erklären Fentanyl einstimmig zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit

Startseite » Bezirksaufsichtsbehörden erklären Fentanyl einstimmig zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit
Bezirksaufsichtsbehörden erklären Fentanyl einstimmig zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit
Beutel mit Fentanyl-Pillen
Beutel mit Fentanyl-Pillen. Mit freundlicher Genehmigung der Drug Enforcement Administration

Der San Diego County Board of Supervisors stimmte am Dienstag einstimmig dafür, die unerlaubte Verwendung und Verteilung des Opioids zur Schmerzbehandlung zu erklären Fentanyl a Gesundheitskrise.

San Diego County hat in den letzten fünf Jahren einen Anstieg der Todesfälle im Zusammenhang mit Fentanyl erlebt – von 33 im Jahr 2016 auf mehr als 800 im Jahr 2021.

Die Ausrufung einer Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit wird es San Diego County ermöglichen, mehr Ressourcen für Strategien zur Aufklärung, Behandlung, Genesung und Schadensminderung von Fentanyl aufzuwenden – einschließlich der Verteilung von Naloxon zur Behandlung von Überdosierungen.

Die Gesundheitserklärung wurde von den Aufsichtsbehörden vorgeschlagen Jim Desmond und Terra Lawson Remer.

„Junge Menschen in unserem Landkreis sterben auf tragische Weise an Fentanyl“, sagte Lawson-Remer. „Mit dieser Abstimmung verstärkt der Landkreis seine Bemühungen, die Einwohner von San Diego vor gefährlichen Überdosen von Drogen zu schützen.“

„Indem wir illegales Fentanyl zu einer Krise der öffentlichen Gesundheit erklären, schärfen wir das Bewusstsein und unternehmen den ersten Schritt, um die Öffentlichkeit zu informieren“, sagte Desmond. „Wir müssen anfangen, illegales Fentanyl wie ein Gift zu behandeln, von dem die Opfer nichts wissen, und unsere Kinder wissen lassen, dass eine Pille töten kann.“

Border Patrol hat auf eine wachsende Menge an geschmuggeltem Fentanyl aufmerksam gemacht, das oft mit anderen Drogen gemischt wird. Fentanyl ist 50- bis 100-mal stärker als Morphin, und kleine Mengen können tödlich sein.