Brief: Die Wissenschaft bietet die Lösung für die Reinigung von Flugkraftstoffen

Startseite » Brief: Die Wissenschaft bietet die Lösung für die Reinigung von Flugkraftstoffen
Brief: Die Wissenschaft bietet die Lösung für die Reinigung von Flugkraftstoffen

Peggy Hollinger hat Recht, dass nachhaltiger Flugtreibstoff allein nicht ausreicht, um die Branche bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen zu bringen (Bericht, 22. Juni). Aber es ist ein Argument für mehr Investitionen in Wissenschaft und Technologie, um die Hoffnung auf dieses Engagement nicht aufzugeben.

Wir alle wissen, dass Fliegen direkt zum Klimawandel beiträgt. Es hat jedoch auch weitreichende Vorteile, da es Handel, Forschung, Wirtschaftswachstum, medizinische Hilfe unterstützt und abgelegene und städtische Gebiete verbindet.

Der Übergang zu Netto-Null-Emissionen muss fair und nachhaltig erfolgen. Einem großen Teil der Weltbevölkerung das Flugzeug vorzuenthalten, wird dies nicht erreichen.

Sogenannte „Wundertechnologien“ können und werden geschehen, wenn sich Wissenschaftler, Industrie, Regierung und Philanthropen für eine gemeinsame Sache vereinen. Wir haben dies während der Pandemie mit der rasanten Entwicklung neuer Technologien und Impfstofftherapien gegen Covid-19 gesehen.

Visionäre Philanthropen erkennen dies an. Brahmal Vasudevan und Shanthi Kandiah haben kürzlich 25 Millionen Pfund zugesagt, um das Brahmal Vasudevan Institute for Sustainable Aviation zu gründen, das alle Elemente des Flugverkehrs untersuchen wird – vom Treibstoff- und Flugzeugdesign über die Flughafeninfrastruktur bis hin zur Verkehrskontrolle und Luftfahrtpolitik.

Wir müssen einen Weg finden, alle Vorteile der Luftfahrt auf sichere und nachhaltige Weise zu erhalten. Jetzt in Wissenschaft und Technologie zu investieren, ist der Weg, dies zu tun.

Professorin Alice Gast
Präsident, Imperial College London London SW7, Vereinigtes Königreich