Corus Entertainment: eine überzeugende Renditechance von >30 % FCF

Startseite » Corus Entertainment: eine überzeugende Renditechance von >30 % FCF
Corus Entertainment: eine überzeugende Renditechance von >30 % FCF

JHVEPhoto

Corus Entertainment (OTCPK:CJREF), ein altes Spin-off von Medienanlagen (TV, Radio und Inhalte), das ursprünglich Shaw Communications (SJR) gehörte, veröffentlichte inmitten von Anzeichen einer Verlangsamung der Werbung eine gemischte Reihe von Ergebnissen für das dritte Quartal 2022. Während sich die wirtschaftlichen Aussichten kurzfristig nicht verbessern und es keine klaren Katalysatoren für eine deutliche Erholung der Aktienkurse am Horizont gibt, hat Corus immer noch mehrere Vorteile, darunter seine erhöhte Bilanzkapazität und ein aktives Rücknahmeprogramm. Darüber hinaus hat die aktuelle FCF-Rendite von >30 % wahrscheinlich die meisten negativen Faktoren eingepreist und begrenzt die Abwärtsbewegung von hier aus. Anleger erhalten zwischenzeitlich eine Dividendenrendite > 6%.

Dividendenrendite von Corus Entertainment
Daten von YCharts

Kostenmanagement ist das Hauptziel angesichts des Nachfragegegenwinds

Der jüngste Quartalsbericht von Corus wurde durch einen Rückgang der TV-EBITDA-Marge auf 31,6 % (rund 5 % weniger als im Vorjahr) aufgrund von allgemeinen und Verwaltungskosten (G&A) und hohen Programmkosten beeinträchtigt. Außerhalb des Fernsehens wäre der größte Teil des Rückgangs des EBITDA um rund 5 % gegenüber dem Vorjahr jedoch gut durch einmalige COVID-Vorteile wie Lohnzuschüsse und Befreiungen von Rundfunkgebühren zu erklären gewesen. Während die TV-Margen angesichts steigender Programmkosten im Laufe der Zeit noch mehr Gegenwind erfahren könnten, könnten die Margen im dritten Quartal 2022 meiner Ansicht nach durchaus die niedrigsten sein. Nicht nur der Sendeplan wurde jetzt auf eine vollständige Programmliste standardisiert, sondern auch wichtige Produktionsverträge wurden erneuert, um den schwierigen Vergleich nach COVID gegenüber dem Vorjahr auszugleichen.

Finanzergebnisse von Corus Entertainment Television

Corus-Unterhaltung

Zweitens würde ich mich davor hüten, die enttäuschenden konzernweiten P&L von Corus auf die kommenden Quartale zu extrapolieren. Das Makro wird sicherlich für Gegenwind sorgen, aber die Fähigkeit des Managements, die Kosten im Geschäftsjahr 23 zu steuern, ist es wert, beobachtet zu werden, insbesondere angesichts der Tatsache, dass ~50 Mio. CAD an Ausgaben für Inhalte in Kanada mit niedrigen Margen voraussichtlich im Geschäftsjahr 24 auslaufen werden die kurzfristige Mäßigung der G&A-Inflation, während die Ausgabenflexibilität im Geschäftsjahr 23 (hauptsächlich Marketing/Werbung für digitale Corus-Plattformen) ein nützlicher Hebel sein wird, um makroökonomische Veränderungen zu bewältigen. Unter der Annahme, dass Corus auch anderswo ähnliche Kostenhebel nutzt (z. B. Investitionen in die Programmierung), um einen Abschwung zu bewältigen, sehe ich den niedrigen Margenbereich von 30 % als ein wichtiges mittel- bis langfristiges Unterstützungsniveau.

Abonnenten und digitales Wachstum geben Anlass zu Optimismus

Die Stärke der gesamten Abonnementeinnahmen von Corus war ein wichtiger Lichtblick im Quartalsbericht für das dritte Quartal 2022, wobei die Einnahmen aus neuen Plattformen (einschließlich OTT und digitalen Plattformen) im Jahresvergleich um beeindruckende 40 % auf ~41 Millionen CAD (bzw ~11 % der TV-Werbung und Abonnenteneinnahmen). Beachten Sie, die jüngsten Erwerb von Flugzeugfotos leistet bereits einen positiven Beitrag zum Merchandise- und Distributionsangebot, mit zusätzlichen Vorteilen aus dem mehrjährigen Hulu von Corus Lizenzvereinbarung auch so eingestellt, dass es auf der Inhaltsseite auf den Kopf gestellt wird.

Finanzergebnisse von Corus Entertainment Digital

Corus-Unterhaltung

Während das moderate Abonnentenwachstum von StackTV auf der digitalen Seite enttäuschend war, könnten die verstärkten Investitionen von Corus in werbebasiertes Video-on-Demand (AVOD) und seine Partnerschaft mit Pluto TV (für die Markteinführung in Kanada) immer noch zu einem Anstieg der Abonnentenzahlen von Corus führen. neue Plattform-Umsatzmischung. Allerdings wird die Partnerschaft wahrscheinlich in absehbarer Zeit keine nennenswerten Auswirkungen haben – die Plattform soll erst im GJ23 von Corus auf den Markt kommen, und selbst dann wird es wahrscheinlich einige Zeit dauern, bis sie sich entwickelt. Die langfristigen Vorteile sind jedoch überzeugend, da die Reduzierung der Werbeeinnahmen und der lizenzierten Inhalte von Corus zu starken zusätzlichen Margen führen wird, da die Akzeptanz der Plattform auf dem kanadischen Markt zunimmt.

Bilanzielles Deleveraging schafft wertvolle Optionen

Ein oft zu wenig diskutierter Teil der Geschichte von Corus ist das sich schnell verbessernde Risikoprofil – die Bilanz wurde bereits auf <3x Nettoverschuldung / EBITDA aufgehellt und wird voraussichtlich erheblich zurückgehen, da die in den letzten Monaten beobachteten Umsätze der Fondsverbrennung nachlassen. Obwohl ich erwarte, dass die Nettoverschuldungsquote in einem Basisszenario bis zum Geschäftsjahr 23 und darüber hinaus weiter auf <2x sinken wird, wird der zugrunde liegende EBITDA-Generierungspfad (die EBITDA-bereinigte Laufrate beträgt etwa 490 Millionen C$) entscheidend sein. Ich habe auch weitere Rückkäufe geplant – Corus war insbesondere im Mai aktiv und hat ein Normal Course Issuer Bid (NCIB) zum Rückkauf von etwa 5 % des Streubesitzes der Klasse B (entspricht 9-10 Millionen Aktien) durchgeführt. Seit Jahresbeginn hat Corus 55 % der Gesamtzuteilung im Rahmen des aktiven OPRA zurückgekauft, sodass im 4. Quartal 22 und auch im gesamten EX23 reichlich Spielraum für weitere Rückkaufaktivitäten vorhanden ist. Angesichts der Generierung von freiem Cashflow während des gesamten Geschäftszyklus sollte Corus mehr als genug Kapazität haben, um Wachstumsinvestitionen sowie Schuldenrückzahlungen und fortgesetzte Asset-Buyouts auszugleichen.

Höhepunkte der Kapitalallokation von Corus Entertainment

Corus-Unterhaltung

Eine überzeugende Renditechance >30% FCF

Das Quartalsergebnis von Corus war gemischt und es gibt nicht viele kurzfristige Katalysatoren, um eine deutliche Erholung des Aktienkurses voranzutreiben, aber mit einer FCF-Rendite von >30 % brauchen die Anleger nicht viel, damit die Aktion funktioniert. Darüber hinaus verbessert sich die Bilanzposition, und die beständige Generierung von FCF während des gesamten Zyklus (trotz Gegenwind durch Makro- und Programmausgaben) bedeutet, dass verstärkte Rückkäufe möglich sein könnten. In der Zwischenzeit können sich Anleger auch auf eine attraktive Dividendenrendite von >6 % freuen.

CAD’M
Marktkapitalisierung (8. Juli 2022) 736
(/) Freier Cashflow (FY23e) 237
= FCF-Ertrag 32%

Quelle: Autor, Marktdaten