Die Belfast Library präsentiert „Die Wissenschaft der Antarktischen Wale: Wie finden Buckelwale ihre Nahrung?“

Startseite » Die Belfast Library präsentiert „Die Wissenschaft der Antarktischen Wale: Wie finden Buckelwale ihre Nahrung?“
Die Belfast Library präsentiert „Die Wissenschaft der Antarktischen Wale: Wie finden Buckelwale ihre Nahrung?“

Der tasmanische Geophysiker Dr. Millard F. (Mike) Coffin, PhD, der im Sommer in Surry lebt, wird einen Vortrag mit dem Titel „Antarctic Whale Science: How Do Humpbacks Find Their Food?“ halten. Dienstag, 19. Juli, 18.30 Uhr, Abbott Room, Belfast Free Library.

Buckelwale ernähren sich hauptsächlich von Krill und kleinen Fischen, aber wie diese 25.000 bis 30.000 kg schweren Bartenwale genug Nahrung finden, um sich ohne Echoortung zu ernähren, bleibt ein Rätsel, sagte die Bibliothek in einer Pressemitteilung. Eine mehrjährige, laufende Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie versucht, dieses Rätsel zu lösen, indem die Hypothese getestet wird, dass ein rätselhaftes Organ unter dem Unterkiefer von Buckelwalen Chemikalien entdeckt, die mit krillfressendem Plankton in Verbindung stehen.

Diese Präsentation konzentriert sich auf die erste gemeinsame Expedition zur Antarktischen Halbinsel im März 2019, einschließlich eines 30-minütigen Films, der sowohl wissenschaftliche als auch touristische Aktivitäten umfasst.

Obwohl sich dieses Forschungsprojekt nicht speziell mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Buckelwalwanderungen oder Nahrungsressourcen befasst, deuten Studien von Professor Coffins Kollegen an antarktischem Krill darauf hin, dass ihre Lebensräume durch den Klimawandel nach Süden gedrängt werden, was den Zeitpunkt, die Konzentrationen und die Geografie beeinflussen könnte und Wanderungen von Buckelwalen in der Zukunft.

Der Meeresgeophysiker Mike Coffin untersucht die Wechselwirkungen zwischen der Meeresumwelt und der festen Erde. Aufgewachsen in Bangor, studierte er am Dartmouth College (AB) und an der Columbia University (MA, MPhil, PhD). Seitdem verfolgt er eine internationale Karriere, die die grenzenlose Natur des globalen Ozeans widerspiegelt. Er hat in Australien (1985-1989; 2011-heute), den Vereinigten Staaten (1990-2001), Japan (2001-2007) und dem Vereinigten Königreich (2008-2010) gearbeitet. Coffin hat 37 Blauwasser-Forschungsexpeditionen geleitet oder daran teilgenommen, die sich hauptsächlich auf den südlichen, pazifischen und indischen Ozean konzentrierten.

Die Präsentation ist kostenlos und offen für alle Altersgruppen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Bibliothek unter 207-338-3884 Durchwahl. zehn.