Eine falsche Entscheidung gefährdet die psychiatrische Versorgung von Millionen von CT-Scan-Patienten

Startseite » Eine falsche Entscheidung gefährdet die psychiatrische Versorgung von Millionen von CT-Scan-Patienten
Eine falsche Entscheidung gefährdet die psychiatrische Versorgung von Millionen von CT-Scan-Patienten

Zu einer Zeit, in der mehr als 28 % der Erwachsenen in Connecticut über Angst- oder Depressionssymptome berichten – gegenüber 19 % vor zwei Jahren – droht der größte Versicherer des Landes, den Zugang zu dringend benötigter psychischer Gesundheitsversorgung zu verhindern.

Diese Entscheidung im Fall Wit v. Vereinigte Verhaltensgesundheit (UBH) ermutigt die Versicherer, sich für die Deckung der Akutbehandlung zu entscheiden, anstatt die Deckung auf der Grundlage allgemein anerkannter Pflegestandards festzulegen, wodurch Einzelpersonen der Zugang zu der von ihnen benötigten Langzeitpflege weiter verwehrt wird.