Goldimportzölle: Trotz höherer Steuern auf Goldimporte wird sich das Leistungsbilanzdefizit mehr als verdoppeln: Berichte

Startseite » Goldimportzölle: Trotz höherer Steuern auf Goldimporte wird sich das Leistungsbilanzdefizit mehr als verdoppeln: Berichte
Goldimportzölle: Trotz höherer Steuern auf Goldimporte wird sich das Leistungsbilanzdefizit mehr als verdoppeln: Berichte
Es ist unwahrscheinlich, dass die zahlreichen Maßnahmen des Zentrums zur Verbesserung der Handelsbilanz den Rückgang der Rupiah stoppen werden, da Indiens Leistungsbilanzdefizit oder Import-Export-Überschuss sich in der nächsten Übung 23 mehr als verdoppeln wird.

Während Exportzölle auf Öl die öffentlichen Finanzen leicht verbessern könnten, dürften steigende Goldimportkosten die lokale Nachfrage nach dem gelben Metall nicht dämpfen. Ökonomen prognostizieren, dass die Rupie bald die Marke von 80 pro Dollar durchbrechen wird.

Neu-Delhi kündigte letzte Woche eine Erhöhung der Importzölle auf Gold, Exportsteuern auf Erdölprodukte und eine Steuer auf die inländische Rohölproduktion an, um eine Ausweitung der Defizite zu verhindern.

„Die Maßnahmen sind nicht inflationär, werden die Leistungsbilanz nicht verbessern, könnten sich aber positiv auf die Haushaltsfinanzen des Zentrums auswirken“, sagte Nomura in einer Erklärung.

Nomura beließ jedoch seine Haushaltsdefizitprognose unverändert bei 6,8 % des BIP für das Geschäftsjahr 23, da die Verbrauchsteuern möglicherweise nicht für das gesamte Jahr anfallen. Nomura hielt auch an seiner Leistungsbilanzdefizitprognose von 3,3 % des BIP für das Geschäftsjahr 23 fest, verglichen mit 1,2 % für das Geschäftsjahr 22.

Forex-Strategen von Nomura erwarten, dass die Rupie bis September die Marke von 82 pro Dollar durchbrechen wird.

Ausländische Portfolioinvestoren (REITs) verkaufen mehr in Ländern mit steigenden Leistungsbilanzdefiziten wie Indien, da die Währungen in diesen Ländern anfällig für eine weitere Abwertung sind, sagte VK Vijayakumar, Chief Investment Strategist,

.

Im Juni verkauften REITs Aktien im Wert von Rs 50.145 Crore, was den Gesamtumsatz von REITs in der ersten Hälfte des Jahres 2022 auf Rs 2,24 Lakh Crore brachte.

„Dieser massive Kapitalabfluss hat erheblich zur Abwertung der Rupiah beigetragen, die kürzlich 79 zum Dollar überschritten hat. Der unerbittliche Verkauf von REITs sollte im Kontext stetig steigender Dollar- und Anleiherenditen in den Vereinigten Staaten gesehen werden“, sagte Vijayakumar .

Nomura sagte, dass die Verbrauchssteuererhöhung die inländischen Goldpreise erhöhen und den Goldkonsum entmutigen wird, aber nur am Rande. Darüber hinaus könnten Exportsteuern auf Erdölprodukte die Exporte von Erdölprodukten verringern und alle Vorteile (aus niedrigeren Goldimporten) für die Leistungsbilanz mehr als ausgleichen.

„Spezifische Zölle in einem volatilen Rohstoffumfeld sind eine Belastung, da Abwärtsrisiken nicht geschützt sind, obwohl die Regierung angekündigt hat, diese Entscheidung alle zwei Wochen zu überprüfen. Die Obergrenze für Exportgewinne ist neben dem Einfrieren der Inlandspreise auch ein negatives Signal.“ sagte Sabri Hazarika, Senior Research Analyst bei Emkay Global Financial Services.