Illuminate Health bietet Medikationsverwaltungsdienst • Aktuelle Ausgabe

Startseite » Illuminate Health bietet Medikationsverwaltungsdienst • Aktuelle Ausgabe
Illuminate Health bietet Medikationsverwaltungsdienst • Aktuelle Ausgabe

Die Idee zu Illuminate Health kam Varun Goyal aus persönlicher Erfahrung.

„Meiner Frau wurde etwas verschrieben, das einer schwangeren Person nicht verabreicht werden sollte“, sagte die Bewohnerin von Carmel. „Es hat mir damals die Augen geöffnet, dass dies immer noch möglich ist. Als wir anfingen, mit Menschen zu sprechen, hatte jeder das, was wir ein unerwünschtes Ereignis nennen, eine Medikamentenkomplikation. Es war die treibende Kraft zu sagen, dass wir eine bessere Erfahrung bieten können. Wir wollen um zu verhindern, dass andere auf die harte Tour lernen.

Goyal

Goyal, Mitbegründer und CEO von Illuminate Health, entwickelte die Lösung des Start-up-Unternehmens für Gesundheitstechnologie für die Einhaltung von Medikamenten durch Technologieintervention.

„Unser Ziel ist es, dem Benutzer ein patientenorientiertes Medikationsmanagementprogramm zur Verfügung zu stellen, um Patienten bei der Optimierung der Medikation zu unterstützen und so das Auftreten von Nebenwirkungen und Krankenhauseinweisungen zu reduzieren“, sagte Goyal, ein Software-Ingenieur, der zuvor im Bereich Schadenmanagement im Gesundheitswesen tätig war. Bereich der Pflege.

Goyal sagte, die Abteilung für das Medikamentenmanagement habe einen Apotheker ein Concierge-Service zum Beispiel, um einem Kunden zu helfen, der möglicherweise Diabetiker ist. Goyal sagte, er habe ein Netzwerk von etwa 150 Apothekern in den Vereinigten Staaten aufgebaut.

„So kann (der Kunde) eine mobile App haben, die ihn täglich anleitet“, sagte Goyal. „Hier ist Ihr Medikamentenplan. Es ist ein Aktionsplan. Es gibt eine einfache Möglichkeit, eine Nachricht an den Apotheker zu senden. Wir haben ein fantastisches Team von Apothekern, die die Patientenversorgung beaufsichtigen und leiten, um die Verwirrung bei der Verwaltung von Medikamenten zu Hause zu verringern.

Goyal begann 2017 mit der Arbeit an dem Konzept und brachte es Anfang 2020 auf den Markt.

Indiana University Health trug zu dem Pilotprogramm bei und arbeitete mit Mitarbeitern und Patienten zusammen, um die Instrumente zu verfeinern.

„Wir haben uns zunächst auf den Krankenhausmarkt konzentriert, und zu Beginn der Pandemie (im März 2020) hatten wir einige Krankenhäuser, die zur Umsetzung bereit waren“, sagte er. „Wir halfen den Menschen, ihre Medikamente zu verwalten, nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurden.“

Als die COVID-19-Pandemie im März 2020 begann, war der Zugang zu Krankenhäusern eingeschränkt.

„Wir haben gelernt, dass unser eigentlicher Kunde die Versicherungsgesellschaft ist“, sagte Goyal. „Sie sind verantwortlich, wenn jemand mit einer Medikamentenkomplikation im Krankenhaus landet.“

Goyal sagte, das Unternehmen lanciere ein Direct-to-Consumer-Angebot mit Schwerpunkt auf Indiana.

„Letztendlich wollen wir diesen Service so vielen Menschen wie möglich zur Verfügung stellen“, sagte er. „Wir bieten drei Monate kostenlos für einen jährlichen Service. Sie würden das Programm kaufen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie erleuchten.gesundheit.