Im Rampenlicht mit Terra Brantley (Interview mit der WBOI-Journalistin Julia Meek für Kunst/Unterhaltung)

Startseite » Im Rampenlicht mit Terra Brantley (Interview mit der WBOI-Journalistin Julia Meek für Kunst/Unterhaltung)
Im Rampenlicht mit Terra Brantley (Interview mit der WBOI-Journalistin Julia Meek für Kunst/Unterhaltung)

FORT WAYNE, Ind. (WPTA21) – WBOI-Kunst- und Unterhaltungsreporterin Julia Meek ist vielleicht der größte Fan des Senders und auch seine engagierteste Mitarbeiterin. Sie erinnert sich (und hörte auch zu) an ihre frühen Tage in der Luft, als sie in Fort Wayne sendete. Meek ist seit über 40 Jahren auf und neben dem Äther aktiv.

„Man könnte sagen, wenn es Community-orientiert und kunstzentriert ist, tue ich es wahrscheinlich – oder ich tat es“, sagte Meek gegenüber WBOI-CEO und Präsidentin Terra Brantley. „Ich war viele Jahre DJ, wenn man so will – und alles begann vor vielen Jahren mit klassischer Musik. Aber aktuell, und tut es noch immer, ruft jede Woche eine Show der Welt- und Volksmusik zu einem aktuellen Thema auf Volksmärchen, die wöchentlich syndiziert wird.

Und für die titelgebende Radiomoderatorin, die Jahrzehnte damit verbracht hat, andere ins Rampenlicht zu rücken, hat Meek selbst viel bemerkenswerte Arbeit geleistet. Das ikonische Wandbild von Fort Wayne Fort Waynes Geschichte am Buchhändlergebäude der Hyde Brothers in der Wells St. machte sie zur ersten weiblichen Wandmalerin der Stadt. „Ich bin noch nie einem Medium begegnet, das ich nicht mochte, erzählt sie uns, aber ich liebe es zu illustrieren. Mein Medium ist im Grunde Tinte. Bringen Sie also etwas Farbe damit. Neben fünf anderen Wandgemälden in der Pearl St. 222 in der Innenstadt steht eines von Meeks jüngsten öffentlichen Arbeiten. Manche Dinge werden nie alt. „Schmetterlinge sind das Symbol für so viele wunderbare Dinge, aber dazu gehören Wiedergeburt und Metamorphose.“

Julia Meek illustrierte auch die Plakate für zwei besondere Jahre des Drei-Flüsse-Festivals: 1999 und 2000. „Es war das erste und einzige Mal, dass sie sich entschieden, originelle Kunstwerke zu machen“, erzählt sie. „Im ersten Jahr haben wir das gemacht, was ich für eine wunderbare Slam-Bang-Performance eines Hornisten in einer Parade gehalten habe … Im nächsten Jahr haben wir das Feuerwerk gemacht.“ Wir sprachen mit dem damaligen Regisseur John O’Rourke, der diese Stücke in Auftrag gegeben hatte. „Ich sagte sofort ‚wow! Es ist cool ! “, erklärte er. „Ich habe jemanden erwartet, der Grafikdesigner ist – kein echter Künstler, der Kunst mit Herz und Gefühl macht.“

Sie können die Kunst- und Unterhaltungsberichterstattung von Julia Meeks online verfolgen hier, oder hören Sie live auf 89.1. „Ich liebe Fort Wayne“, schloss sie. „Ich liebe es, eine gute Volksgeschichte zu erzählen, und ich bin noch nie einem Medium begegnet, das ich nicht mochte.“

Urheberrecht 2022 WPTA. Alle Rechte vorbehalten.