Laut Wissenschaft das beste Öl zum Braten

Startseite » Laut Wissenschaft das beste Öl zum Braten
Laut Wissenschaft das beste Öl zum Braten

Sie haben vielleicht gehört, dass Öl einen Rauchpunkt hat, aber was bedeutet das? Und welche Öle haben eine Sicherheitsschwelle? ernsthaftes Essen beschreibt den Rauchpunkt als die Temperatur, bei der ein Öl zu rauchen beginnt, wobei die nächste Stufe möglicherweise Flammen beinhaltet. Um sicher zu frittieren, zu sautieren oder anzubraten, sollten Sie immer ein Öl mit einem Rauchpunkt von mindestens 400 F wählen. Öle mit neutralem Geschmack, die sicher zum Frittieren sind, sind Raps- und Rapsöl, in der Reihenfolge vom niedrigsten zum höchsten Rauchpunkt Gemüse (Rauchpunkt 400 F), Sonnenblumen (440 F), Mais, Erdnuss und Soja (450 F), leichte Oliven (465 F), Reiskleie (490 F) und Saflor (510 F).

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass diese Öle dazu neigen, weniger „natürlich“ zu sein, haben Sie Recht. Raffinationsprozesse helfen einem Öl, erhöhter Hitze standzuhalten und einen höheren Rauchpunkt zu erreichen. Sie können sich auch Sorgen über die Möglichkeit machen, dass Speiseöle Krebs verursachen könnten. Aber die University of California Davis‘ Wissenschaft sagt Der Blog stellt fest, dass potenziell krebserregende Dämpfe für Hobbyköche ein geringes Risiko darstellen, unabhängig von der Art des verwendeten Öls. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sagt UCD, dass Sonnenblumenöl etwas schneller in Dämpfe zerfällt als Oliven- oder Rapsöl. Dies kann bedeuten, dass leichtes Olivenöl (nicht nativ oder extra nativ) könnte als vielseitiger Küchenheld dienen.