Senator Wieners Health Plan Accountability Act, SB 858, verabschiedet Gesundheitsausschuss der Versammlung

Startseite » Senator Wieners Health Plan Accountability Act, SB 858, verabschiedet Gesundheitsausschuss der Versammlung
Senator Wieners Health Plan Accountability Act, SB 858, verabschiedet Gesundheitsausschuss der Versammlung

SAKRAMENT – Heute wurde das Gesetz von Senator Scott Wiener (D-San Francisco) zur Verbesserung der Rechenschaftspflicht des Gesundheitssystems, Senat Bill 858, vom Gesundheitsausschuss der Versammlung mit 11 zu 2 Stimmen angenommen. SB 858 wird nun dem Haushaltsausschuss der Versammlung vorgelegt. SB 858, der Health Plan Accountability Act, aktualisiert und erhöht den Strafbetrag für Gesundheitspläne, die gegen staatliche Gesetze verstoßen, indem sie den Zugang zu rechtzeitiger Versorgung verweigern oder verzögern.

„Bußgelder sind eine der Möglichkeiten, wie wir Gesundheitspläne tatsächlich zur Rechenschaft ziehen können, wenn sie gegen staatliche Gesetze verstoßen“, sagte Senator Wiener. „Aber Bußgelder sind wirkungslos, wenn sie zu niedrig sind, um für Gesundheitspläne von Bedeutung zu sein. SB 858 aktualisiert Bußgeldbeträge, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich zur Rechenschaft gezogen werden, damit die Menschen die Gesundheitsversorgung erhalten, auf die sie gesetzlich Anspruch haben.

Die Krankenkassenprämien haben sich in den letzten 20 Jahren vervierfacht, während sich die Höhe der Bußgelder für Verstöße gegen die Krankenversicherung seit 1975 nicht geändert hat. Dies ermöglicht es den Krankenkassen, die Haftung zu umgehen und die Behandlung zurückzuhalten, wenn sie die Höhe der Geldbuße für unbedeutend oder einfach als Kostenaufwand erachten Geschäft. Beispielsweise verhängte das California Department of Managed Health Care (DMHC) im Oktober 2020 eine Geldstrafe von 1,2 Millionen US-Dollar gegen Anthem Blue Cross, weil es versäumt hatte, eine geschlechtsbejahende Pflege bereitzustellen, die nach staatlichem Recht vorgeschrieben ist. Selbst nachdem sie über die Geldbuße informiert worden waren, erbrachten sie diese Dienste den Registranten nicht. Im vergangenen März verhängten das Department of Managed Health Care und das Department of Health Care Services nach einer Untersuchung der Los Angeles Times gemeinsam eine Geldstrafe von insgesamt 55 Millionen US-Dollar gegen die Local Initiative Health Authority des Los Angeles County. Obwohl diese Geldbuße die schwerste Strafe in der Geschichte des Staates ist, beträgt sie nur wenige hundert Dollar pro Verstoß.

SB 858 erhöht den Strafbetrag für zivilrechtliche Strafen von 2.500 USD auf maximal 25.000 USD, wenn sie gegen Standards verstoßen, indem sie keine Deckung für medizinisch notwendige Versorgung, verhaltensbezogene Gesundheitsdienste, geschlechtsbejahende Versorgung, schnellen Zugang zur Versorgung oder andere kritische Verbraucher bieten. Schutz. Wenn Gesundheitspläne die staatlichen Gesetze nicht einhalten, können ihre Maßnahmen zu erheblichen Gesundheitsproblemen bis hin zum Tod führen. Durch die Stärkung der Fähigkeit Kaliforniens, verhaltensändernde Bußgelder bei nicht konformen Gesundheitsplänen zu verhängen, wird der Zugang zur Gesundheitsversorgung verbessert.

SB 858 gibt dem Department of Managed Health Care zusätzliche Befugnisse, höhere Bußgelder zu erheben und erforderlichenfalls Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. SB 858 wird die Strafbeträge modernisieren und die Methodik aktualisieren, um sicherzustellen, dass die Strafbeträge den tatsächlichen Schaden widerspiegeln, der den Teilnehmern zugefügt wird. Wirksame zivil- und verwaltungsrechtliche Sanktionen sind Durchsetzungsmaßnahmen, die den Regulierungsbehörden mehr Instrumente zur Durchsetzung des von uns allen unterstützten Verbraucherschutzes an die Hand geben.

SB 858 wird von Health Access California gesponsert.