Senatoren vereiteln einen umfassenden Plan, das weitläufige Gesundheitssystem von Virginia umzugestalten

Startseite » Senatoren vereiteln einen umfassenden Plan, das weitläufige Gesundheitssystem von Virginia umzugestalten
Senatoren vereiteln einen umfassenden Plan, das weitläufige Gesundheitssystem von Virginia umzugestalten
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Nach Jahren der Untätigkeit schlossen sich Gesetzgeber und Befürworter 2018 einem ehrgeizigen Plan zur Modernisierung des riesigen, von der Regierung betriebenen Gesundheitssystems für Veteranen an, das immer noch viele Patienten in Krankenhausstationen behandelt, die vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden.

Eine Kommission, die in diesem Jahr vom Kongress beauftragt wurde, wurde beauftragt, die Empfehlungen des Ministeriums für Veteranenangelegenheiten für jedes seiner 1.200 Krankenhäuser und Kliniken im ganzen Land zu bewerten und Anhörungen in den betroffenen Gemeinden durchzuführen. Die Abwanderung von Veteranen aus dem Nordosten und dem Mittleren Westen nach Süden, die Verlagerung von teurer stationärer zu ambulanter Versorgung und das Alter der einzelnen Gebäude würden bestimmen, ob Einrichtungen aufgefordert würden, zu schließen, Dienstleistungen zu reduzieren oder Patienten in die private Versorgung zu verlegen. VA würde endlich zu modernen privaten Krankenhäusern aufschließen und Milliarden von Dollar an jährlichen Ausgaben einsparen, um seine alternden Gesundheitseinrichtungen zu stützen, argumentierten die Befürworter des Plans.

Aber eine lang ersehnte Neuausrichtung des größten Gesundheitssystems des Landes wurde diese Woche durch parteiübergreifenden politischen Widerstand durch eine kurze Pressemitteilung von 12 Senatoren zunichte gemacht, die sagten, sie würden die neun zu bestätigenden Kandidaten nicht unterstützen, um die Asset and Infrastructure Review einzurichten ( AIR) Kommission. Und ein kostspieliger vierjähriger Versuch, VA in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Gesundheitsmarkt neu zu positionieren, ist dem Prinzip zum Opfer gefallen, dass so wie alle Politik lokal ist, anscheinend jede Entscheidung, Dienste zu verlegen, für einen Wahlkreis so entscheidend ist wie Veteranen.

Der Gesetzgeber wies darauf hin, dass die politisch explosiven Empfehlungen von VA im März es unmöglich machten, voranzukommen.

„Wir teilen die Verpflichtung, die moderne VA-Infrastruktur so zu erweitern und zu stärken, dass unsere Verpflichtungen gegenüber amerikanischen Veteranen erfüllt werden“, schrieben die Senatoren unter der Leitung des Vorsitzenden des Ausschusses für Veteranenangelegenheiten des Senats, Jon Tester (D-Mont.), in ihrer Erklärung am Montag. „Wir glauben, dass die der AIR-Kommission vorgelegten Empfehlungen dieses Ziel nicht widerspiegeln und Veteranen sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten benachteiligen würden.“ In der Erklärung heißt es, der Gesetzgeber habe sich verpflichtet, „kontinuierlich darauf hinzuarbeiten“, VA bei Investitionen im „21. Jahrhundert“ zu helfen. [health-care] Einrichtungen“ für Veteranen.

Sondern indem man die Kommission und den Sweep stoppt planen Von VA-Sekretär Denis McDonough freigegeben, etwa 80 neue Kliniken, Krankenhäuser und Pflegeheime unterschiedlicher Größe zu bauen und ein Netzwerk von drei großen Krankenhäusern und Dutzenden von Kliniken mit ungenutzten stationären Betten zu schließen, verließ der Gesetzgeber die Agentur ohne einen Plan zur Modernisierung ihres alternden Systems.

„Präsident Biden hat darauf bestanden, dass unsere Veteranen des 21. Jahrhunderts nicht gezwungen werden sollten, in Gebäuden des frühen 20. Jahrhunderts Pflege zu erhalten“, sagte Melissa Bryant, VA Acting Assistant Secretary for Public Affairs and Intergovernmental, in einer E-Mail. Sie stellte fest, dass das Durchschnittsalter der VA-Krankenhäuser fast 60 Jahre beträgt. „Was auch immer der Kongress mit der AIR-Kommission beschließt, wir werden weiterhin für die Finanzierung und Modernisierung kämpfen, die unsere Veteranen verdienen“, schrieb Bryant.

VA-Führungskräfte sagen seit Jahren, dass sie mit der Notwendigkeit belastet sind, bis zu 1.000 nicht ausgelastete Kliniken und Krankenhäuser, von denen einige mehr Personal als Patienten haben, zu erheblichen Kosten zu unterhalten. Ihre Schließung würde die Zustimmung des Kongresses erfordern.

Als die Kommission als Teil des umfassenderen Missionsgesetzes eingerichtet wurde, sagten die Tories, die Regierung werde verschwenderische Ausgaben kürzen und die Gesundheitsversorgung von Veteranen mehr in den privaten Sektor verlagern. Demokraten, einschließlich McDonough, haben die Möglichkeit angenommen, sich um mehr Veteranen in den Gemeinden zu kümmern, in die sie ziehen.

„Wir haben dies als Chance gesehen“, sagte ein VA-Beamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um ein heikles Thema zu erörtern. In einer Verpflichtung zu neuen Investitionen beantragte Biden in einer frühen Version seines Infrastrukturplans etwa 18 Milliarden US-Dollar an neuen VA-Gebäudefonds, obwohl das Geld letztendlich vom Gesetz ausgeschlossen wurde.

Aber noch bevor McDonough seine Empfehlungen veröffentlichte, gingen Kongressabgeordnete, die über mögliche Kürzungen des Dienstes in ihren Distrikten informiert wurden, in die Offensive, wobei einige Kundgebungen der Opposition veranstalteten, andere trotzige Erklärungen abgaben, was den Kampf zur Vermeidung von Kürzungen ankündigte. Die American Federation of Government Employees, die Gewerkschaft, die mehr als 200.000 VA-Beschäftigte vertritt, hat sich im Kongress für demokratische Verbündete eingesetzt, um sich gegen die befürchteten Arbeitsplatzverluste zu wehren. Die Republikaner, von denen die meisten für das Mission Act gestimmt hatten, reagierten sensibel auf lokale Bedenken, dass Veteranen den Zugang zu Ärzten verlieren würden, da der Plan die Schließung oder den Wiederaufbau von 35 großen Krankenhäusern in 21 Bundesstaaten vorsah.

„Es ist ein totaler Mangel an Mut“, sagte Robert McDonald über die Entscheidung, die Kommission zu töten, und verwies auf die Zwischenwahlen im November. „Es ist klar, was dahintersteckt. Es steht eine Wahl an. Wahlen sind lokal.

McDonald, der unter Präsident Barack Obama mehrere Jahre als VA-Sekretär tätig war, hatte versucht, ein zu wenig genutztes Krankenhaus in South Dakota zu schließen, nur um zu sehen, wie die Trump-Regierung den Plan kurz nach seinem Amtsantritt wegen Einwänden von Senator Mike Rounds annullierte. (SR.D.)

Robert Wilkie, der zweite VA-Sekretär von Präsident Donald Trump, äußerte sich ebenfalls enttäuscht über die Entscheidung dieser Woche. „Wir müssen eine VA bauen, wo Veteranen jetzt leben, nicht dort, wo sie 1945 lebten“, sagte er in einer SMS. „Der VA-Dollar ist bis zum Zerreißen belastet und die Auflösung der Kommission hilft nicht.“

Es ist unklar, ob die Gesetzgeber, die die Kommission noch unterstützen, irgendwelche Optionen haben. Der Abgeordnete Mike Bost (R-Ill.), der sich zusammen mit Senator Jerry Moran (R-Kan.) gegen die Entscheidung aussprach, sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass er „immer noch prüft, wie er vorankommen soll“, wie es das Gesetz vorschreibt.

„Tatsache bleibt, dass es eine ernsthafte und wachsende Diskrepanz zwischen dem VA-Gesundheitssystem, wie wir es heute kennen, und wie und wohin es sich für die Zukunft entwickeln muss“, schrieb Bost.

Darin Selnick, ein hochrangiger Berater von Concerned Veterans for America, der VA und später die Bemühungen des Weißen Hauses von Trump zur Einrichtung der Kommission leitete, sagte, die Biden-Administration sei zu langsam, um Mitglieder zu ernennen, und überlasse es VA, Empfehlungen ohne eine Struktur zu ihrer Berücksichtigung abzugeben Der Prozess des politischen Widerstands.

„Jedes Mal, wenn ein Gesetzgeber hört, dass er eine Einrichtung in seinem Bezirk schließen könnte, wird es ballistisch“, sagte Selnick, „aber wenn Sie eine Kommission eingesetzt hätten, wäre es egal gewesen.“ Er wies darauf hin, dass der Plan von VA „nur eine Reihe von Empfehlungen“ sei, die geändert werden könnten.

Ein Beamter der American Legion sagte schlimme Folgen der Untätigkeit voraus.

„Veteranen werden verlieren“, sagte Chanin Nuntavong, Exekutivdirektor der Gruppe für Regierungs- und Veteranenangelegenheiten. „Alte Infrastruktur muss repariert oder ersetzt werden. Die Versorgung der Veteranen wird durch einen Mangel an Technologie und unhygienische Bedingungen beeinträchtigt, während die Baukosten in die Höhe schnellen. »