Tollwütiger Fuchs biss den 3. Einwohner von Carroll County innerhalb von 2 Monaten, sagen Gesundheitsbehörden

Startseite » Tollwütiger Fuchs biss den 3. Einwohner von Carroll County innerhalb von 2 Monaten, sagen Gesundheitsbehörden
Tollwütiger Fuchs biss den 3. Einwohner von Carroll County innerhalb von 2 Monaten, sagen Gesundheitsbehörden

Gesundheitsbeamte behandeln eine dritte Person, die von einem tollwütigen Fuchs gebissen wurde Carroll County in den vergangenen sechs Wochen.

Laut Gesundheitsbehörden ereignete sich der Biss am vergangenen Donnerstag in der Nähe der Straßen Lepard und Glenloch in Roopville. Der Fuchs wurde von staatlichen Gesundheitsbehörden eingefangen und getestet. Die am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisse bestätigten, dass der Fuchs das Virus hatte.

Dem Opfer wurde gesagt, er solle mit der Einnahme einer Postexpositionsprophylaxe beginnen, um Tollwut beim Menschen zu verhindern.

Zwei weitere tollwütige Füchse wurden Ende Mai gefangen, beide innerhalb von zwei Zehntelmeilen voneinander entfernt in der Nähe des Highway 78 in Villa Rica und der Old Villa Rica Road in Temple.

Dieses Gebiet liegt weniger als neun Meilen westlich von Winston, Douglas County, wo ein Fuchs tot aufgefunden wurde, nachdem er einen Familienhund angegriffen hatte. Auch er wurde positiv auf das Virus getestet.

„Wenn Sie bemerken, dass sich ein wildes oder nachtaktives Tier tagsüber bewegt und das Tier keine Angst vor Menschen zu haben scheint oder sich das Tier krank oder abnormal verhält, kann das Tier mit Tollwut infiziert sein“, sagte Melinda Knight, Environmental Health Direktor für öffentliche Gesundheit von Distrikt 4. „Menschen sollten vermeiden, dass sich Tiere untypisch verhalten, und dies der Tierkontrolle oder ihrem örtlichen Umweltgesundheitsamt melden.“

Tollwut, die Enzephalopathie verursacht, ist leicht vermeidbar. Zu den Symptomen gehören Fieber, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Verwirrtheit, Halluzinationen, leichte oder teilweise Lähmung, Hypersalivation und/oder Schluckbeschwerden. Letztendlich kann das Virus tödlich sein.

„Es ist wichtig zu bedenken, dass Tollwut zwar häufiger bei Wildtieren vorkommt, aber auch Haustiere wie der Familienhund oder die Katze infiziert werden können“, sagte er.

Die gute Nachricht ist, dass es behandelbar und vermeidbar ist. Weitere Informationen finden Sie bei der Georgia Division of Public Health unter www.dph.georgia.gov/rabies oder die CDC unter cdc.gov/rabies.

Einwohner können für weitere Informationen auch das Carroll County Office of Animal Control unter 770-834-8150 oder das Carroll County Office of Environmental Health unter 770-836-6781 anrufen.