US-Beamte sind nicht in der Lage, die Auswirkungen des „Einstellungsstopps“ abzuschätzen, aber die aktuellen zuversichtlichen Angebote könnten den Schaden begrenzen

Startseite » US-Beamte sind nicht in der Lage, die Auswirkungen des „Einstellungsstopps“ abzuschätzen, aber die aktuellen zuversichtlichen Angebote könnten den Schaden begrenzen
US-Beamte sind nicht in der Lage, die Auswirkungen des „Einstellungsstopps“ abzuschätzen, aber die aktuellen zuversichtlichen Angebote könnten den Schaden begrenzen

Die Regierung kann die Auswirkungen des „Einstellungsstopps“ bei Technologie- und Finanzunternehmen nicht richtig einschätzen, aber die Beamten bleiben optimistisch, dass die aktuellen Beschäftigungsmöglichkeiten alle erheblichen negativen Auswirkungen abmildern können.

Das Arbeitsministerium teilte FOX Business mit, dass das Ministerium nicht dem Plan eines einzelnen Unternehmens folge, einen „Einstellungsstopp“ durchzusetzen, daher sei es für die Regierung schwierig, die Auswirkungen einer solchen Politik auf den Arbeitsmarkt vorherzusagen.

„Sie könnten in regelmäßigen Gehaltsumfragen auftauchen, aber da es sich um anonyme Daten handelt, konnten die gesunkenen Einstellungszahlen nicht direkt mit einem Unternehmen in Verbindung gebracht werden, das öffentliche Ankündigungen zum Einfrieren gemacht hat“, sagte ein Abteilungssprecher.

Berichte vom letzten Monat deuteten darauf hin, dass große Technologieunternehmen als Reaktion auf das Ende des pandemischen Technologiebooms Einstellungsstopps ankündigten – berichtet von Netflix, das unter anderem über den ersten Verlust von Abonnenten seit einem Jahrzehnt und einen Einbruch der Kryptowährung berichtete, der durch die Implosion von Terra ausgelöst wurde.

FERTIGUNG ERREICHT NIEDRIGSTEN NIVEAU SEIT JUNI 2020

Die Federal Reserve verängstigte Unternehmen auch, indem sie den Zinssatz erhöhte, um die Inflation zu bekämpfen, was dazu führte, dass Investoren aus weniger profitablen Unternehmen flohen.

Große Technologieunternehmen wie Meta und Uber haben die Einstellung verlangsamt, während Tesla-CEO Elon Musk einen weltweiten Einstellungsstopp angeordnet hat. Auch Snap, Salesforce und Twitter verlangsamten die Rekrutierung.

„Wir bewerten unseren Talentpool regelmäßig neu, basierend auf unseren Geschäftsanforderungen, und angesichts der für diesen Berichtszeitraum gegebenen Ausgabenprognosen verlangsamen wir sein Wachstum entsprechend“, sagte ein Sprecher von Meta gegenüber FOX Business in einer im Mai veröffentlichten Erklärung. „Allerdings werden wir unsere Belegschaft weiter ausbauen, um sicherzustellen, dass wir uns auf langfristige Wirkung konzentrieren.“

Kein Unternehmen hat diese Richtlinienänderungen direkt als „Einstellungsstopps“ bezeichnet und sich stattdessen auf Pläne zur besseren Nutzung vorhandener Mitarbeiter oder strengere Einstellungsstandards bezogen.

GESCHÄFTSINHABER NIMMT GAS-KONTO FÜR MITARBEITER INNERHALB EINER HÖHENDEN INFLATION UND ARBEITSKRÄFTEMangel AUF

Snap-CEO Evan Spiegel sagte den Mitarbeitern, dass die „bedeutendsten Gewinne“ des Unternehmens in den kommenden Monaten aus der „Verbesserung der Produktivität unserer bestehenden Teammitglieder“ resultieren werden, um neuen Teammitgliedern zu helfen, berichtete Bloomberg.

Und im Mai behauptete Uber-CEO Dara Khosrowshahi, das Unternehmen würde es als „Privileg“ für neue Mitarbeiter behandeln, dem Unternehmen beizutreten.

„Die am wenigsten effektiven Marketing- und Incentive-Ausgaben werden entfernt“, sagte Khosrowshahi am Sonntag in einer E-Mail an die Mitarbeiter. „Wir werden die Einstellung als Privileg betrachten und bewusst bestimmen, wann und wo wir Personal einstellen. Wir werden die Kosten auf allen Ebenen noch konsequenter angehen.“

Die Inflation dämpfte die Erwartungen in anderen Märkten, wie z. B. beim Hauskauf, und veranlasste JPMorgan Chase & Co, mehr als 1.000 Mitarbeiter aus seinem Hypothekengeschäft zu entlassen, berichtete Reuters. Die Hypothekenzinsen begannen zusammen mit dem Zinssatz zu steigen, was das Interesse potenzieller Käufer nach einem großen Boom Anfang dieses Jahres dämpfte.

GESCHÄFTSOPTIMISMUS ERREICHT EIN REKORDTIEF INNERHALB DER AUSDEHNENDEN INFLATION UND DES ARBEITSKRÄFTEMANGELS

Ein Chase-Sprecher sagte, die Personalentscheidungen seien „das Ergebnis zyklischer Veränderungen auf dem Hypothekenmarkt“, und die Bank habe viele Mitarbeiter erfolgreich in neue Rollen versetzt, um größere Verluste zu vermeiden.

Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte gegenüber FOX Business, dass die „historische Erholung des Arbeitsmarktes“ des Landes mit mehr als 8 Millionen neu geschaffenen Arbeitsplätzen als Absicherung gegen alle Sorgen über die Auswirkungen des „Einfrierens von Einstellungen“ dienen könnte.

„Es gibt immer noch 11 Millionen Stellenangebote, das gibt ein gewisses Polster.“

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR ÜBER FOX BUSINESS ZU ERFAHREN

Die Vereinigten Staaten verzeichneten während des größten Teils des ersten Halbjahres 2022 weiterhin ein solides Beschäftigungswachstum, schafften im Mai etwa 390.000 Arbeitsplätze und übertrafen die Erwartungen einer deutlichen Verlangsamung angesichts der historischen Inflation.

Das Bureau of Labor Statistics wird die Beschäftigungszahlen für Juni am 8. Juli veröffentlichen.

Lucas Manfredi von FOX Business hat zu diesem Bericht beigetragen.