Was passiert im indischen Land: 9. bis 16. Juli

Startseite » Was passiert im indischen Land: 9. bis 16. Juli
Was passiert im indischen Land: 9. bis 16. Juli

An diesem Wochenende und nächster Woche strotzen die Plains vor Kunst, Mode und Unterhaltung.

Einheimische Gemeinden in Montana und South Dakota bieten beeindruckende Kunstmärkte, Musik und einen Vorgeschmack auf die Apsaalooke-Ästhetik.

Apsáalooke Frauen und Krieger

DBSCrow-Designerin und Künstlerin Della Bighair Stump of Designs by Della ist in der Apsáalooke Women and Warriors-Ausstellung zu sehen, die bis zum 31. Dezember im Museum of the Rockies in Bozeman, MT, zu sehen ist. (Della Bighair-Sorte)WENN: Samstag, 9. Juli und Sonntag, 10. Juli, 13:35, 14:35 und 15:35 Uhr

WO: Museum der Rockies, 600 W. Kagy Blvd. Bozemann, Montana Ereignisseite

Die Designerin Della Bighair-Stump of Designs by Della deckte die Krähenkultur ab. Sie teilt ihr Fachwissen über Elch-Elfenbein und andere Aspekte des Apsaalooke-Stils in der Ausstellung Apsaalooke Women and Warriors.

Bighair-Stumps Crow-Couture ist in der Show zu sehen, und sie gibt auch Mode- und Kunstpräsentationen von Apsaalooke, in denen sie darüber spricht, wie sie Modernes und Traditionelles in ihrer eigenen Arbeit kombiniert. , zeigt Beispiele seiner Kreationen und erforscht die Nuancen. unverschämte Modeaussagen von Crow.

„Viele Leute wissen nicht, dass unsere traditionellen Elchzahnkleider damals aus echtem Elch-Elfenbein waren und der Elch nur zwei Zähne hatte“, sagte Bighair-Stump gegenüber Native News Online. „Wenn Sie ein Kleid voller Elch-Elfenbein trugen, galten Sie als reich und Ihr Mann war ein unglaublicher Jäger.“

Die Live-Präsentationen verleihen der Ausstellung, die im Field Museum in Chicago debütierte, eine offene und persönliche Note und würdigen den Stil, die Stärke, den Mut und die Kunstfertigkeit der Apsaalooke-Indianer durch eine Kombination aus Insignien, zeitgenössischer Kunst und historischen Objekten. wie Kriegsschilde.

Erste Volksmodeschau

DrosselKirscheLooks aus der Choke Cherry Creek-Linie, die der Apsaalooke-Designerin Angela Howe-Parrish gehört, werden während der First Nations Fashion Show am Samstag, den 9. Juli beim Montana Folk Festival in Butte, MT, über den Laufsteg laufen. (Choke Cherry Creek)WENN: Samstag, 9. Juli, 16 Uhr
WO: Montana-VolksfestButte, Montana; Veranstaltungsseite

Die neue Frühjahr/Sommer-Kollektion Honouring our Mothers von Choke Cherry Creek ist vollgepackt mit Apsaálooke-Blumen und Perlenstickereien in Form von Konfektionskleidern, Oberteilen und Röcken.

„Die Kollektion ist den Müttern und Großmüttern gewidmet, die mich zum Perlen- und Nähen inspiriert haben“, sagte Angela Howe-Parrish, Inhaberin von Choke Cherry Creek, gegenüber Native News Online. „Jedes Stück ist nach meinen Großmüttern Myrtle, Ruby, Annette, Roseann und Inez benannt. Ich wollte auch meiner Mutter Donna und meiner Tante DeAnn Tribut zollen, die ebenfalls wichtig waren und mich dazu inspirierten, mit dem Perlensticken und Nähen anzufangen.“

Modefans der Ureinwohner können bei der First Nations Fashion Show, die Teil des diesjährigen Montana Folk Festival ist, auf matriarchalische Looks treffen.

Die Modenschau wird auch Looks von Chippewa- und Cree-Designern zeigen Rebecca Jarvey, Seele der Ebene von Carrie Moran McCleary, Designerin von Little Shell Chippewa, und Süße weise Frau von Crow-Schöpferin Yolanda GoodVoice.

„Wir sind alle einheimische Designer, die einzigartige Stile haben und sehr hart gearbeitet haben, um eine erstaunliche Show auf die Beine zu stellen!“ sagte Howe-Parrish. „Es wird eine Reihe einzigartiger, farbenfroher Stücke geben, die unsere Kultur in Form von zeitgenössischer Mode präsentieren. Unsere wunderschönen Models sind bereit, den Laufsteg zu rocken, also sollten Sie es nicht verpassen!“

Indigener Pop: Plains People

WENN: Samstag, 9. Juli und Sonntag, 10. Juli

WO: Hauptstraßenplatz, Rapid City, SD; Ereignisseite

BeliebtDie Native POP: People of the Plains Cultural Celebration findet am Samstag, den 9. Juli und Sonntag, den 10. Juli in der Innenstadt von Rapid City, SD, statt. (Facebook Native Pop)

Native Pop kehrt für ein Wochenende voller Kunst, Mode, Unterhaltung und Community-Engagement auf die Bühne von Rapid City zurück.

In diesem Jahr jährt sich die kulturelle Feier im Herzen der Black Hills zum 10. Mal. Zu den Feierlichkeiten gehören ein Kunstmarkt, Auftritte indigener Künstler wie The Reddmen, Tiana Spotted Thunder und Arrow Evolution sowie eine Modenschau mit den Designern Kayla Lookinghorse und Della Bighair-Stump, Cindy Giago, Jenilee Rooks und Samantha Bissonette.

Dennis Sixkiller: In Sprache über das Leben sprechen

WENN: Bis Samstag, 24.09

WO: Saline Courthouse Museum55870 S. 490 Rd., Rose, OK

DSixkillerDennis Sixkiller, Verfechter der Cherokee-Sprache. Die Ausstellung Dennis Sixkiller: Talking Life in Language läuft bis Samstag, den 24. September im Saline Courthouse Museum in Rose, OK. (Saline Courthouse Museum)

Die Bemühungen von Dennis Sixkiller, die Cherokee-Sprache lebendig und stolz gesprochen zu halten, stehen im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung im Saline Courthouse Museum.

Cherokee First Language Speaker Karen Shade-Lanier hatte einen unermesslichen Einfluss auf die Bewahrung der Sprache. Ausstellungsmanager für Cherokee Nation Cultural Tourism, sagte in einer Erklärung.

„Als die Zahl der Cherokee-Sprecher mit zunehmendem Alter abnahm, diente seine Arbeit als roter Faden, um unsere Muttersprachler sowie Sprecher neuer Sprachen zu feiern und miteinander zu verbinden“, sagte Shade.-Lanier. „Wie die Sprache selbst stellt Dennis eine besondere Verbindung zur Cherokee-Kultur dar.“

Sixkiller ist der aktuelle Moderator von „Cherokee Voices, Cherokee Sounds“, einer wöchentlichen Radiosendung, die 2004 ihr Debüt gab und Musik, Interviews, Nachrichten und mehr in der Cherokee-Sprache bietet.

Sixkillers Weg, die langjährige Radiosendung zu leiten, wird in der Ausstellung untersucht, die sich auch mit seinem Unterrichten und Übersetzen der Cherokee-Sprache, seinem Dienst und seinen traditionellen Cherokee-Hobbies befasst.

Mehr solcher Geschichten

Die Produktion „We The Peoples Before“ im Kennedy Center erzählte Geschichten über die Widerstandsfähigkeit und Stärke der Ureinwohner
„Dark Winds“ hört Kritik: Regisseur sagt, dass TV-Serie „auf Kurs“ gehen wird, um Genauigkeit zu erreichen
Versammlung der First Nations veranstaltet Weltpremiere von The Doctrine of Recovery
Vision Maker Media Grants Awards

Magst du eine indigene Perspektive auf die Nachrichten?

In den letzten zehn Jahren und mehr haben wir über wichtige indigene Geschichten berichtet, die von anderen Medien oft übersehen werden. Von den Protesten am Standing Rock und dem Sturz von Kolonisatorenstatuen während der Proteste gegen die Rassengerechtigkeit bis hin zur anhaltenden Epidemie der ermordeten und vermissten indigenen Frauen (MMIW) und kriminellen Konten im Zusammenhang mit Assimilation, kulturellem Völkermord und an indischen Wohnschulen waren wir dabei bieten eine indigene Perspektive und erheben indigene Stimmen.

Unsere Kurzgeschichten können von allen kostenlos gelesen, aber nicht kostenlos produziert werden. Deshalb bitten wir Sie, diesen Monat zu spenden, um unsere Bemühungen zu unterstützen. Jeder Beitrag – ob groß oder klein – hilft uns, eine Kraft für den Wandel in Indian Country zu bleiben und weiterhin die Geschichten zu erzählen, die so oft ignoriert, gelöscht oder übersehen werden. Meistens leisten unsere Spender eine einmalige Spende von 20 $ oder mehr, während viele sich für eine wiederkehrende monatliche Spende von 5 oder 10 $ entscheiden. Was auch immer Sie tun können, hilft bei der Finanzierung unserer von Indigenen geführten Nachrichtenredaktion und unserer Fähigkeit, über indigene Nachrichten zu berichten.

Spenden Sie noch heute an Native News Online und unterstützen Sie den unabhängigen indigenen Journalismus. Vielen Dank.

Über den Autor

Tamara Ikenberg
Autor: Tamara IkenbergEmail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spam geschützt. JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tamara Ikenberg ist Autorin für Native News Online. Es umfasst die Stämme des Südwestens sowie einheimische Kunst, Kultur und Unterhaltung. Sie ist erreichbar unter [email protected]